M A R E  N O S T R U M  -  R A U M  F Ü R  D I A L O G  U N D  D I V E R S I T Ä T

DIE STIMME WESTAFRIKAS - KOLLEKTIVES GEDÄCHTNIS & KOLLEKTIVES BEWUSSTSEIN

- Zwischen Tradition und Modernität - 

Auseinandersetzung mit einer Kultur, deren Fortbestand durch die Globalisierung und die Migration gefährdet ist
                                                                              

Als Teil des modularen Aufbaus von Mare Nostrum, konzentriert sich dieses Pilotprojekt auf die Wertschätzung der Erinnerungen verschiedener Protagonisten in den traditionellen Fischerdoerfern, die zwischen Tradition und Modernität stehen. Ein besseres Verständnis ihres historischen und kulturellen Erbes wird dazu beitragen, neue Wege der Zusammenarbeit für nachhaltige Lebensbedingungen und der Schaffung neuer Optionen für junge Menschen zu identifizieren. Dies bezogen auf die Forderung der Protagonisten im Fischereisektor, die sich nicht in der Lage sehen, einfach so wie bisher weiterzumachen.
                                                                                                                                                                                        Das Pilotprojekt wurde vor Ort im Juni und Oktober 2011 iniziiert - nach einer vorbereitenden Phase 2010 .

WER: Carla ZICKFELD, Idee, Realisation und Direktion, Stefan KARKOW, visuelle Dokumentation,

Frauen im Fischereisektor von Hann, Yoff, Kayar und St. Louis, Fischereiverbände von Kayar, Yoff, Hann und St. Louis, Fischer, Frauen in der Fischverarbeitung, Fischhändler, Künstler, Heilerin Bineta NDIR von Yoff und ‚Griot‘ für das Sakrale Ousmane DIOUF.

Dieses Pilotprojekt konzentriert sich auf zwei sich ergänzende Gesichtspunkte in Bezug auf Verhaltensweisen und die Repräsentation der in der Tradition der Küstenbevölkerung verwurzelten Werte - sowie durch die Bedürfnisse, Möglichkeiten und Gefaehrdungen, die durch die Moderne bedingt sind. Wie diese ständige Anspannung zu verstehen ist und in Zukunft genutzt werden kann, um echte Chancen zu schaffen für Übergänge von Lebensweisen und Interaktionen - das ist der Leitfaden des Pilotprojekts.

 

I - Der erste Gesichtspunkt der Feldforschung konzentriert sich im Wesentlichen auf die Zusammenarbeit mit den Frauen in der Fischerei, um am Ende besser zu verstehen und zu dokumentieren, wie sie die Fragen widersprüchlicher Natur in Bezug auf sich selbst leben - und in welcher Weise sie versuchen, eine Zukunft aufzubauen für sich, ihre Kinder und die ganze Familie.

Ebenso wurde auch die aktuelle Situation der Fischer und der Fischhaendler untersucht;

diese Untersuchungen haben sich vor dem Hintergrund der Fischereikrise und der Emigration vollzogen.

 

II - Der zweite Gesichtspunkt der Feldforschung wurde im Wesentlichen als Recherche-Aktion durchgeführt, um im sozio-kulturellen Umfeld der Küstengemeinden die Repräsentationen mit ihren zugrunde liegenden Werten zu vertiefen. Die Untersuchung der Rolle der Repräsentation und des Sakralen im Wertesystem der Küstengemeinden im Senegal ermöglicht eine bessere Übereinkunft zwischen Tradition und Moderne und dient zugleich als Drehpunkt zwischen den verschiedenen Ansätzen der Feldforschung, um eine Gesamtsicht zu gewinnen.

 

Erwartete Ergebnisse - zur Validierung der Konsistenz dieser Feldforschung:

Multi-Media Publikation - Dokumentarfilm und Bildband, um in der Öffentlichkeit größeres Bewusstsein und Sensibilisierung über die Kultur in den traditionellen Fischerdoerfern - vor dem Hintergrund der Fischerei-Krise und Migration - im Senegal und in Europa zu erzeugen.

___________________________________________________________________________________ 

An dieser Stelle möchten sich Carla Zickfeld und Stefan Karkow bei den Protagonisten aus den traditionellen Fischerdörfern noch einmal ausdrücklich für die unbedingte Zusammenarbeit und das geschenkte Vertrauen bedanken:

Ndeye DIENG, micro fishmonger, general secretary and president of the female cells of CNPS (National Collective of Artisanal Fishermen of Senegal), KAYAR

Fatou Diop NIANG, representative of the women fish mongers of CNPS, HANN 

Khady FALL ‘’Sela’’, representative of the women fish mongers of CNPS, HANN

Fatou SARR, daughter of Khady FALL ‘’Sela", HANN

Coura DIOP, mother of Khady FALL ‘’Sela", HANN

 Awa SEYE, fish processor, midwife, president of the female cells of CNPS, GUET NDAR (St.Louis)

Bacar FALL, fisherman, president of the Economic Interest Group (EIG) for the management of the landing site of ‘HANN-Pêcheurs’ 

Abdoulaye Gueye DIOP, president of CNPS, KAYAR

Malick GUEYE, fisherman, religious man, wise, traditional village GUET NDAR (St. Louis)

Massene NDIAYE, fisherman, president of the Local Committee of CNPS, GUET NDAR (Saint Louis)

Tamsir FAYE - the oldest of the fish mongers in HANN

Ousmane DIOUF, Griot, Mouthpiece of the spirits towards the community - and emissary of the Holy Prietress

The priestess BINTA with the wise women, the patients and the community – YOFF

Sada FALL, general secretary of CNPS, GUET NDAR (St. Louis),  

Mandraye YOOTE, founding member of CNPS and Member of the local Committee – GUET NDAR (St. Louis)

Yacine NDAW “DIAL”, fish processer & marketing, HANN

Mamy GUEYE, choreographer, Cultural Center HANN

Group MAMY, Hann

Astou GUEYE, micro fish seller, YOFF

Daouda MBENDUE "NDIR", singer and artist, YOFF

Abibou DIOP, teacher, Principal of CEM (Middle school), KAYAR

Mamadou NDIAYE "THIA", artist, DAKAR

Moussa Sambalaye DIOP, artist,Dakar

Boucar FALL, traditional chief of the artisanal fishermen, HANN

Ibrahima DIENE ‘’PARA’’, fisherman, municipal councilor in YOFF

Assan GUEYE, fisherman, son of Malick GUEYE – GUET NDAR (St. Louis)

Babacar MBAYE ‘’ROKH’’, fish monger, general representive of the fishmongers in HANN

Para Mbaye FALL, fisherman and griot, St. LOUIS

Djibril SEYE, National Secretary CNPS, charged for the relationwith the Parlament, St. LOUIS